Swipe
18 / 02 / 2021

Der HC Thurgau gewinnt ein zähes Spiel gegen die Ticino Rockets

Lange Zeit taten sich die Thurgauer gegen die hartnäckigen Tessiner schwer. Erst Wilhabers Treffer in der 49. Minute brachte den erhofften Sieg. T.J. Brennan im ersten sowie Janik Loosli zu Beginn des letzten Drittels waren die weiteren Torschützen.

Die Ticino Rockets scheinen so etwas wie der Angstgegner des HC Thurgau zu sein. Sie gewannen nämlich zwei der letzten drei Begegnungen gegen die Ostschweizer. Beim letzten Aufeinandertreffen fügten sie dem HC Thurgau eine bittere 1:4 Niederlage zu.

Thurgau tat sich mit der Tessiner Härte schwer
Es war klar zu erkennen, die Idee der Rockets war, das Spiel der überlegenen Thurgauer mit Härte und Kampf zu zerstören. Öfters übertrieben sie es aber. Nicht weniger als vier 2-Minutenstrafen kassierte das Team von Eric Landry im ersten Drittel. Da sich Thurgaus Ertrag im Powerplay in Grenzen hielt, schien diese Taktik nicht schlecht aufzugehen. Einzig im ersten Überzahlspiel nutzte T.J. Brennan eine der vielen Gelegenheiten aus. In den folgenden Powerplays fehlte die nötige Präzision. Einmal lief man sogar Gefahr, einen Shorthander zu kassieren. Die Tessiner ihrerseits kamen zu wenigen Chancen. Doch einer der wenigen Abschlüsse – es waren nur vier im ersten Drittel – landete tatsächlich im Tor von Nicola Aeberhard. Tim Lutz glich das Score in der 16. Minute aus.

Viele Strafen prägten auch das zweite Drittel
Strafenreich ging es auch im zweiten Drittel weiter, was dem Spielfluss sichtlich schadete. Wobei zu erwähnen ist, dass das Schiedsrichtergespann Erard/Jordi nicht immer souverän wirkte und keine klare Linie erkennbar war. Spielerische Highlights waren selten. Thurgau führte zwar die spielerisch feinere Klinge, verpasste es aber, dies in Zählbares umzumünzen. Der Tessiner Führungstreffer von Ex HCT-Spieler Yannick Hänggi in der 32. Minute fiel dann aus heiterem Himmel.

Der HC Thurgau drehte die Partie
Mit einem Paukenschlag begann das dritte Drittel. Nach nur elf Sekunden drückte Jannick Loosli, mit grossem Einsatz die Scheibe über die Torlinie. Und als Wildhaber in der 49. Minute eine Lücke über der Schulter von Torhüter Östlund fand, war das Spiel gedreht. Nun kontrollierte der HC Thurgau die Partie. Beinahe hätten sie die sichergeglaubten drei Punkte aber noch aus der Hand gegeben: Yannick Hänggi traf elf Sekunden vor Schluss nur die Torumrandung.

Somit verliessen die Ticino Rockets die Güttingersreuti ohne Punkte. Mit ihrer harten Spielweise brachten sie aber den HC Thurgau an den Rand einer Niederlage. Die Thurgauer sicherten sich mit diesem Sieg die Teilnahme in den Pre-Playoffs. Am Samstag, 20. Februar, sind die Jungs von Stephan Mair beim EHC Kloten zu Gast. Spielbeginn in der SWISS Arena ist um 19:45 Uhr. Es ist anzunehmen, dass eine Leistungssteigerung nötig sein wird, um erneut als Sieger die Eisfläche verlassen zu können.

Platinsponsoren

Goldsponsoren

Silbersponsoren