Leuen gleichen Playoffserie gegen Visp aus!

Der HC Thurgau besiegt den EHC Visp verdient mit 2:1 und gleicht die Serie damit zum 1:1 aus! Dabei zeigen die Leuen eine abgeklärte und souveräne Leistung und gingen bis zur 43. Spielminute durch Tore von Frantisek Rehak und Melvin Merola verdient mit 2:0 in Führung. Zu mehr als dem Anschlusstreffer in der 53. Spielminute reichte es den Gästen an diesem Abend nicht.

Die Leuen zeigten von A-Z mehr Biss und liessen den EHC Visp hinten anstehen. (Bild: sports-media.ch / Levin Steiner)

Leuen gleichen Playoffserie gegen Visp aus!

Der HC Thurgau besiegt den EHC Visp verdient mit 2:1 und gleicht die Serie damit zum 1:1 aus! Dabei zeigen die Leuen eine abgeklärte und souveräne Leistung und gingen bis zur 43. Spielminute durch Tore von Frantisek Rehak und Melvin Merola verdient mit 2:0 in Führung. Zu mehr als dem Anschlusstreffer in der 53. Spielminute reichte es den Gästen an diesem Abend nicht.

Hatte die Stimmung am vergangenen Mittwoch in Visp doch eher an jene eines Freundschaftsspiels erinnert, passt die Stimmung heute in Weinfelden auch zum Anlass! It's Playoff Time! Die Leuen starten engagiert in ihr erstes Playoff-Heimspiel. So ist es dann auch der HCT, der in den ersten Spielminuten die spielbestimmende Mannschaft ist. Wie bereits am Mittwoch agieren jedoch beide Mannschaften aus einer soliden Verteidigung heraus, sodass die 1'459 Zuschauenden in der Gütti auch heute nur wenige Torchancen serviert bekommen. Wenig verwunderlich also, dass es nach 20 gespielten Minuten 0:0 steht.

Dies ändert sich auch zu Beginn des Mitteldrittels nicht. Die Leuen, nun deutlich die bessere Mannschaft, sind weiter bemüht das Walliser Abwehrbollwerk zu überwinden. Vorerst ohne Erfolg. Vorerst! Denn in der 30. Spielminute ändert sich dies schlagartig! EHCV-Goalie Reto Lory kann den Abschluss von Andri Spiller zwar noch parieren, doch Frantisek Rehak steht goldrichtig und verwertet den Abpraller eiskalt zur Führung für die Leuen! Kurze Zeit später kommt es dann zu einer unschönen Aktion der Gäste. Visp-Verteidiger Marc Steiner checkt Niki Altorfer unnötig in Bandennähe, so dass dieser mit dem Kopf gegen die Bande knallt. Für beide ist das Spiel damit beendet. Niki Altorfer fällt verletzungsbedingt aus und Marc Steiner wird für diese dumme Aktion folgerichtig unter die Dusche geschickt. In der anschliessenden Rangelei werden dann ebenfalls noch Bernhard Fechtig auf Seiten des HCT sowie Stefan Spinell auf Seiten der Gäste wegen übertriebener Härte in die Kabine geschickt. Bis zur zweiten Pause bleibt es dann bei der knappen Führung zu Gunsten des HCT.

Kurze Zeit nach Wiederbeginn können die Leuen dann, in Folge einer Strafe gegen Jan Petrig, mit einem Mann mehr agieren. Und dabei fackeln sie nicht lange! Die Strafe läuft gerade einmal 14 Sekunden, ehe Melvin Merola das Score auf 2:0 in die Höhe schraubt. In der 53. Spielminute kommt dann auch der EHC Visp aufs Scoreboared. Anton Ranov verkürzt auf 2:1. Die Walliser versuchen in den letzten Spielminuten nochmals alles, um das Spiel mit dem Ausgleich in die Verlängerung zu zwingen. Doch der HCT kann sich mit vereinten Kräften gegen dieses Schlussfeuerwerk wehren und gewinnt das Spiel verdient mit 2:1!

Damit ist nun auch der HCT in diesen Playoffs angelangt! Weiter geht es für die Leuen bereits wieder am kommenden Sonntag, 23. Februar 2020, auswärts in Visp. Anpfiff in der Lonza Arena ist um 17:30 Uhr.

 

Matchtelegramm:

HC Thurgau - EHC Visp 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)
Güttingersreuti, Weinfelden - 1'459 Zuschauer - SR: Borga/Fausel; Steenstra/Haag

30' Rehak (Spiller) 1:0; 43' Merola (K. Jones, Spiller - Ausschluss Petrig) 1:1; 53' Ranov (Ritz, Furrer) 2:1

Strafen: 8 x 2 + 5 (Fechtig) Minuten gegen HC Thurgau; 6 x 2 + 2 x 5 (Steiner, Spinell) Minuten gegen EHC Visp

HC Thurgau: Schwendener (Aeberhard); Seiler, Parati (C); Fechtig, Scheidegger; Collenberg, Engeler; Bischofberger, Frei; K. Jones, C. Jones, Spiller; Spannring, Rehak, Altorfer; J. Loosli, Rundqvist, Merola (TS); Hobi, Brändli, Hollenstein

EHC Visp: Lory (Rochow); Camperchioli (C), Nater; Steiner (TS), Heynen; Wiedmer, Furrer; Haueter, Brantschen; Josephs, Van Guilder, Dolana; Riatsch, Ritz, Ranov; Berger, Achermann, Spinell; Burgener, Hofstetter, Petrig

Bemerkungen: Thurgau ohne Wildhaber, Moser (beide verletzt), Kellenberger, Schnetzer, Steinauer (alle überzählig), M. Loosli, Dufner, Schmuckli, Profico (alle SCRJ Lakers), Zanzi, Moosmann (beide MySports League) und Huber (HCT Young Lions).


Die restlichen Playoff 1/4-Final Partien in der Übersicht:

GCK Lions - EHC Kloten 2:7 (1:1, 1:2, 0:4), Serie: 1:1
HC La Chaux-de-Fonds - HC Ajoie 2:1 (1:0, 0:1, 1:0), Serie: 1:1
SC Langenthal - EHC Olten 4:3 n.V. (1:1, 0:1, 2:1, 1:0), Serie: 2:0


PLAYOFF-VIERTELFINAL, SPIEL 3
:

Sonntag, 23. Februar 2020, 17:30 Uhr, Lonza Arena, Visp: EHC Visp - HC Thurgau

Newsübersicht

13.07.2020

Die Strähl Käse AG bleibt in der Saison 2020/21 Dienstleistungspartner des HC Thurgau. Damit...

Weiterlesen
09.07.2020

Die KIBAG Bauleistungen AG unterstützt den HC Thurgau weiterhin als Bronzesponsor. Das im Baustoff-...

Weiterlesen
08.07.2020

Der HC Thurgau hat für die Saison 2020/21 den Verteidiger Misha Moor unter Vertrag genommen. Der...

Weiterlesen
08.07.2020

Die Kocherhans AG bleibt dem HC Thurgau auch in der Saison 2020/21 als Bronzesponsor treu. Der...

Weiterlesen
07.07.2020

Anlässlich der ordentlichen Generalversammlung der HCT young lions AG vom 1. Juli 2020 konnte den...

Weiterlesen