Niederlage zum Playoff Auftakt gegen den EHC Visp

Der HC Thurgau verliert das erste Spiel der Playoff-Viertelfinalserie gegen den EHC Visp deutlich mit 4:1. Dabei waren drei Tore innert vier Spielminuten kurz vor Ende des ersten sowie zu Beginn des zweiten Drittels für die Walliser vorentscheidend. Melvin Merola erzielte in der 59. Spielminute den Ehrentreffer zum 4:1.

Janik Loosli und seine Teamkameraden hatten im ersten Playoff 1/4-Final das Nachsehen. (Archivbild: sports-media.ch)

Niederlage zum Playoff Auftakt gegen den EHC Visp

Der HC Thurgau verliert das erste Spiel der Playoff-Viertelfinalserie gegen den EHC Visp deutlich mit 4:1. Dabei waren drei Tore innert vier Spielminuten kurz vor Ende des ersten sowie zu Beginn des zweiten Drittels für die Walliser vorentscheidend. Melvin Merola erzielte in der 59. Spielminute den Ehrentreffer zum 4:1.

Da ist sie also wieder! Die schönste Zeit des Jahres - die Playoff-Zeit! Zum ersten Mal in seiner 30-jährigen Geschichte bekommt es der HC Thurgau in einer Playoff-Serie mit dem EHC Visp zu tun. Und es kommt gleich noch zu einer weiteren Premiere. Zum ersten Mal findet in der neu errichteten Lonza Arena in Visp ein Playoffspiel statt. Nun, zu Spielbeginn ist in der Arena nicht viel von Playoffstimmung zu spüren. Die Halle ist gefühlt gerade einmal zu gut einem Drittel gefüllt. Die Leuen lassen sich davon nicht beirren. Ihnen gelingt ein guter Start in dieses Spiel und sie können das Spielgeschehen ausgeglichen gestalten. In der 10. Spielminute muss dann mit Troy Josephs zum ersten Mal ein Spieler für zwei Spielminuten in die Kühlbox. Die Leuen können daraus jedoch keinen Profit schlagen und auch kurze Zeit später, als Josephs bereits wieder auf der Strafbank Platz genommen hat, können die Leuen nicht reüssieren. Der EHC Visp seinerseits kommt insbesondere durch die erste Sturmformation um Josephs, Van Guilder und Dolana einige Male gefährlich vor das Tor von Janick Schwendener, ohne zu reüssieren. In der 18. Spielminute ist es dann um die Ungeschlagenheit von Schwendener geschehen. Marc Steiner erwischt ihn zwischen den Hosenträgern und bringt das Heimteam mit 1:0 in Front. Doch damit nicht genug, keine zwei Spielminuten später doppelt Patric Hofstetter nach zum Pausenstand von 2:0.

Und auch der Start ins zweite Drittel verläuft alles andere als nach Plan. Nach einem Puckverlust in der Thurgauer Hintermannschaft schiesst Marc Steiner die Scheibe zum 3:0 ins Netz. Im Anschluss können die Walliser in Folge zweier Strafen gegen Janik Loosli sowie Kellen Jones für gut eine Spielminute mit zwei Spielern mehr auf dem Eis agieren. Doch die Leuen überstehen diese heikle Phase ohne weiteren Gegentreffer. Anschliessend gestaltet sich das Spielgeschehen wieder ausgeglichen. Den Leuen bietet sich nun auch die eine oder andere gute Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Bis zur zweiten Pause bleibt es aber beim 3:0 zu Gunsten des EHC Visp.

Die Geschichte des Schlussabschnittes ist schnell erzählt. Die Walliser agieren weiter aus einer souveränen Defensive heraus und lassen in der eigenen Zone nur wenig zu. So verstreicht Spielminute um Spielminute, ehe Troy Josephs in der 51. Spielminute mit dem 4:0 für die endgültige Entscheidung sorgt. Kurz vor Ende erzielt Melvin Merola noch den Ehrentreffer zum Schlussresultat von 4:1.

Der Kampf ist zwar verloren, doch die Schlacht noch lange nicht! Am kommenden Freitag, 21. Februar 2020 bietet sich den Leuen in der heimischen Gütti die Gelegenheit zur Revanche! Anpfiff ist um 20:00 Uhr.

Matchtelegramm:

EHC Visp - HC Thurgau 4:1 (2:0, 1:0, 1:1)
Lonza Arena, Visp - 2'596 Zuschauer - SR: Borga/Fausel; Steenstra/Haag

18' Steiner (Van Guilder) 1:0; 20' Hofstetter (Heynen, Petrig) 2:0; 22' Steiner 3:0; Josephs (Dolana, Van Guilder) 4:0; 59' Merola (Ausschluss Nater) 4:1

Strafen: 5 x 2 Minuten gegen EHC Visp; 4 x 2 Minuten gegen HC Thurgau

EHC Visp: Lory (Rochow); Camperchioli (C), Nater; Steiner, Heynen; Wiedmer, Furrer; Haueter, Brantschen; Josephs (TS), Van Guilder, Dolana; Riatsch, Ritz, Ranov; Berger, Achermann, Spinell; Burgener, Hofstetter, Petrig

HC Thurgau: Schwendener (Aeberhard); Seiler, Parati (C); Fechtig, Scheidegger; Collenberg, Steinauer; Engeler, Frei; K. Jones, C. Jones, Spiller; J. Loosli, Rehak, Altorfer; Spannring, Rundqvist, Merola (TS); Hobi, Brändli, Hollenstein

Bemerkungen: Thurgau ohne Wildhaber, Moser (beide verletzt), Bischofberger, Kellenberger, Schnetzer (beide überzählig), M. Loosli, Dufner, Schmuckli, Profico (alle SCRJ Lakers), Zanzi, Moosmann (beide MySports League) und Huber (HCT Young Lions).


Die restlichen Playoff 1/4-Final Partien in der Übersicht:

EHC Kloten - GCK Lions 1:4 (1:1, 0:1, 0:2), Serie: 0:1
HC Ajoie - HC La Chaux-de-Fonds 6:2 (2:0, 2:2, 2:0), Serie: 1:0
EHC Olten - SC Langenthal 4:5 n.V. (2:1, 1:3, 1:0, 0:1), Serie: 0:1

PLAYOFF-VIERTELFINAL, SPIEL 2:

Freitag, 21. Februar 2020, 20:00 Uhr, Güttingersreuti, Weinfelden: HC Thurgau - EHC Visp

Newsübersicht

13.07.2020

Die Strähl Käse AG bleibt in der Saison 2020/21 Dienstleistungspartner des HC Thurgau. Damit...

Weiterlesen
09.07.2020

Die KIBAG Bauleistungen AG unterstützt den HC Thurgau weiterhin als Bronzesponsor. Das im Baustoff-...

Weiterlesen
08.07.2020

Der HC Thurgau hat für die Saison 2020/21 den Verteidiger Misha Moor unter Vertrag genommen. Der...

Weiterlesen
08.07.2020

Die Kocherhans AG bleibt dem HC Thurgau auch in der Saison 2020/21 als Bronzesponsor treu. Der...

Weiterlesen
07.07.2020

Anlässlich der ordentlichen Generalversammlung der HCT young lions AG vom 1. Juli 2020 konnte den...

Weiterlesen