Ärgerliche Niederlage gegen den EHC Olten

Die Leuen müssen sich dem EHC Olten in einem guten Auswärtsspiel mit 3:5 geschlagen geben. In einem von Strafen geprägten Spiel sorgte Diego Schwarzenbach 86 Sekunden vor Ende des dritten Drittels für die Entscheidung zugunsten des Heimteams. Zuvor hatten für den HCT Adam Rundqvist sowie zweimal Janik Loosli getroffen.

Trotz zweier Treffer von Janik Loosli (vorne) mussten sich die Leuen schlussendlich mit 3:5 geschlagen geben. (Bild: sports-media.ch / Levin Steiner)

Ärgerliche Niederlage gegen den EHC Olten

Die Leuen müssen sich dem EHC Olten in einem guten Auswärtsspiel mit 3:5 geschlagen geben. In einem von Strafen geprägten Spiel sorgte Diego Schwarzenbach 86 Sekunden vor Ende des dritten Drittels für die Entscheidung zugunsten des Heimteams. Zuvor hatten für den HCT Adam Rundqvist sowie zweimal Janik Loosli getroffen.

Die beiden Mannschaften verabschiedeten sich mit unterschiedlichen Vorzeichen in die kurze Weihnachtspause. Konnten die Leuen ihr Heimspiel gegen den EHC Winterthur knapp mit 3:2 nach Verlängerung für sich entscheiden, setzte es für den EHC Olten eine klare 1:4 Derbyniederlage gegen den SC Langenthal ab. Es ist also davon auszugehen, dass der EHCO den Leuen heute mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch gegenüberstehen wird. So übernehmen dann zu Spielbeginn auch sogleich die Powermäuse das Spieldiktat. Die Leuen kommen nur vereinzelt zu Entlastungsangriffen. Eine erste Strafe gegen Michael Loosli in der 9. Spielminute kann der HCT noch unbeschadet überstehen, und als mit Esbjörn Fogstad Vold in der 12. Spielminute ein erster Spieler des Heimteams die Strafbank aufsucht, bietet sich den Leuen sogar in Überzahl die Chance auf den eher glücklichen Führungstreffer. Doch auch das Powerplay des HCTs bleibt vorerst nicht von Erfolg gekrönt. Anderst kurze Zeit später! Gerade als die Leuen das Spielgeschehen zunehmend ausgeglichen gestalten können, geht Esbjörn Fogstad Vold in der 16. Spielminute in der Thurgauer Hintermannschaft vergessen und lässt Janick Schwendener im HCT-Tor keine Abwehrchance. Im Anschluss schaden sich die Leuen gleich selbst. Erst muss Fabio Hollenstein wegen einer Behinderung auf die Strafbank, ehe ihm kurze Zeit später Connor Jones wegen eines hohen Stockes folgt. Obwohl es die letzten 27 Sekunden im ersten Drittel lichterloh vor dem Tor von Janick Schwendener brennt, fallen bis zum Ende des Startdrittels keine weiteren Treffer.

Zu Beginn des zweiten Drittels sind also die Leuen noch für 66 Sekunden mit zwei Spieler weniger auf dem Eis. Doch auch diese Sekunden kann der HCT ohne weiteren Gegentreffer überstehen. Und kurze Zeit später sind es wieder die Leuen, die mit einem Spieler mehr agieren können. Riccardo Sartori hatte wegen eines Haltens auf der Strafbank Platz genommen. Doch auch dieses Überzahlspiel vergeht ungenützt. Doch die Oltener geben sich grösste Mühe, auch die Leuen ins Spiel kommen zu lassen. So wird in der 27. Spielminute bereits die nächste Strafe gegen das Heimteam wegen zu vielen Spielern auf dem Eis ausgesprochen. Und dieses Mal nimmt der HCT das Geschenk an! Adam Rundqvists Schuss in der 28. Spielminute von der blauen Linie findet den Weg durch Freund und Feind hindurch in den Netzhimmel. Und als die Tordurchsage noch läuft, zieht mit Janik Loosli bereits wieder ein HCT-Spieler alleine aufs Tor von EHCO-Goalie Silas Matthys zu. Auch er bleibt eiskalt und schiesst den HCT ein erstes Mal in Führung. Gerade einmal 16 Sekunden sind zwischen den beiden Treffern vergangen. Die Treffer haben den Leuen gut getan! Sie begegnen den Powermäusen nun auf Augenhöhe, sind phasenweise gar besser. Die zweite Hälfte des Mittelabschnittes ist dann vorwiegend von Strafen geprägt. So gleichen die Powermäuse in der 38. Spielminute bei Vier-gege-Vier Feldspielern das Spielgeschehen erneut aus, ehe der HCT in der 40. Spielminute kurz vor Ablauf einer Strafe gegen Anthony Rouiller im Powerplay durch Janik Loosli erneut in Führung geht.

Die Leuen starten also mit der knappen 3:2 Führung in das dritte Drittel. Doch auch der HCT verteilt an diesem Abend eifrig Geschenke. Eine erste Strafe gegen Niki Altdorfer in der 41. Spielminute kann noch unbeschadet überstanden werden, ehe in der 45. Spielminute mit David Wildhaber und Simon Seiler gleich zwei Leuen innert 9 Sekunden auf die Strafbank geschickt werden. Und die Powermäuse nehmen dieses Geschenk dankend an. Daniel Eigenmann stellt das Score in der 46. Spielminute in doppelter Überzahl auf 3:3. Im Anschluss flacht das Spiel wieder etwas ab, die beiden Mannschaften neutralisieren sich grösstenteils gegenseitig. Doch die Leuen und auch das Schiedsrichtergespann sind heute Abend mit dem verteilen der nachweihnachtlichen Geschenke noch nicht am Ende. Erst muss in der 56. Spielminute Michael Loosli wegen eines hohen Stockes für zwei Spielminuten in die Kühlbox, ehe im Franco Collenberg 23 Sekunden später wegen eines "späten Checks" folgt. Doch die Oltner lehnen dieses Geschenk der Gäste ab und lassen die Chance ungenützt, schlagen dafür aber kurze Zeit später zu! Diego Schwarzenbach erwischt Janick Schwendener 86 Sekunden vor Drittelsende zwischen den Hosenträgern und sorgt damit für die Entscheidung. Dion Knelsens Treffer zum 5:3 ins verlassene Thurgauer Tor ist dann nur noch Resultatkosmetik.

Damit sind die Leuen für ein über zwei Drittel gesehen gutes Auswärtsspiel schlecht belohnt worden. Gelegenheit auf die Siegesstrasse zurückzukehren, bietet sich dem Team von Headcoach Stephan Mair bereits am kommenden Sonntag, 29. Dezember 2019, um 17:30 Uhr, im Heimspiel gegen die EVZ Academy.

Matchtelegramm:

EHC Olten - HC Thurgau 5:3 (1:0, 1:3, 3:0)
KEB Kleinholz, Olten - 3'645 Zuschauer - SR: Fluri/Massy; Kehrli/Steenstra

16' Fogstad Vold (Haas, Rouiller) 1:0; 28' Rundqvist (Fechtig - Ausschluss EHC Olten) 1:1; 28' J. Loosli 1:2; 38' Rouiller (P. Rytz, Knelson) 2:2; 40' J. Loosli (Fechtig - Ausschluss Rouiller) 2:3; 46' Eigenmann (Sartori - Ausschluss Wildhaber, Seiler) 3:3; 59' Schwarzenbach 4:3; 60' Knelson

Strafen: 6 x 2 Minuten gegen EHC Olten; 10 x 2 + 10 (Seiler) Minuten gegen HC Thurgau

EHC Olten: Matthys (S. Rytz); P. Rytz (C), Rouiller; Sartori, Lüthi; Eigenmann, Maurer; Heughebaert, Weber; Horansky, Knelsen (TS), Nunn; Wyss, Chiriaev, Schwarzenbach; Weder, Rexha, Haas; Fogstad Vold, Rudolf, Lanz

HC Thurgau: Schwendener (Aeberhard); Seiler, Parati (C); Wildhaber, Scheidegger; Collenberg, Fechtig; Engeler, Moser; Altorfer, C. Jones, K. Jones (TS); Hobi, Rundqvist, Merola; M. Loosli, Brändli, J. Loosli; Niedermaier, Hollenstein, Frei

Bemerkungen: Thurgau ohne Dufner, Schmuckli, Rehak (alle SCRJ Lakers) Schnetzer, Moosmann (beide MySports League) und Huber (HCT Young Lions).


Die restlichen SL-Partien in der Übersicht:

EVZ Academy - GCK Lions 3:4 (1:1, 0:1, 2:2)
EHC Visp - HC La Chaux-de-Fonds 1:5 (1:0, 0:3, 0:2)
HCB Ticino Rockets - EHC Kloten 2:3 n.P. (0:0, 2:1, 0:1, 0:1)
SC Langenthal - HC Sierre 5:2 (4:0, 0:0, 1:2)
HC Ajoie - EHC Winterthur 7:1 (2:0, 4:0, 1:1)

Nächstes Spiel:

Sonntag, 29. Dezember 2019, 17:30 Uhr, Güttingersreuti, Weinfelden: HC Thurgau - EVZ Academy

Newsübersicht

13.07.2020

Die Strähl Käse AG bleibt in der Saison 2020/21 Dienstleistungspartner des HC Thurgau. Damit...

Weiterlesen
09.07.2020

Die KIBAG Bauleistungen AG unterstützt den HC Thurgau weiterhin als Bronzesponsor. Das im Baustoff-...

Weiterlesen
08.07.2020

Der HC Thurgau hat für die Saison 2020/21 den Verteidiger Misha Moor unter Vertrag genommen. Der...

Weiterlesen
08.07.2020

Die Kocherhans AG bleibt dem HC Thurgau auch in der Saison 2020/21 als Bronzesponsor treu. Der...

Weiterlesen
07.07.2020

Anlässlich der ordentlichen Generalversammlung der HCT young lions AG vom 1. Juli 2020 konnte den...

Weiterlesen