Der HC Thurgau unterliegt dem EHC Visp mit 1:3

Die Mannschaft von Headcoach Stephan Mair verliert das Spiel auswärts in Visp mit 1:3. Die Leuen müssen somit alle drei Punkte den Wallisern überlassen, dies trotz mehreren Überzahlsituationen. Die Mair-Truppe hat am heutigen Abend aber irgendwie kein Rezept gefunden, um dem EHC Visp die Stirn bieten zu können.

 

Am Ende bleibt nur der Trost. HCT vergibt Chance auf Punkte. (Archivbild: sports-media.ch)

Der HC Thurgau unterliegt dem EHC Visp mit 1:3

Die Mannschaft von Headcoach Stephan Mair verliert das Spiel auswärts in Visp mit 1:3. Die Leuen müssen somit alle drei Punkte den Wallisern überlassen, dies trotz mehreren Überzahlsituationen. Die Mair-Truppe hat am heutigen Abend aber irgendwie kein Rezept gefunden, um dem EHC Visp die Stirn bieten zu können.

Noch am vergangenen Dienstag gastierte der HC Thurgau in der baufälligen Patinoire Voyeboeuf in der Ajoie und schon am heutigen Sonntag sind die Leuen zu Gast in der nigelnagelneuen Lonza Arena in Visp. Hell, freundlich und sehr funktional, so präsentiert sich das neue Visper Schmuckstück. Der einzige Wermutstropfen sind wohl die spärlich kommenden Zuschauer, die Lonza Arena wirkt jedenfalls komplett überdimensioniert für die Visper-Familie. Der EHC Visp scheint sich im neuen Stadion aber bereits wohl zu fühlen, sie starten jedenfalls um einiges entschlossener in die Partie und erspielen sich so die besseren Chancen als die Leuen. Die Mannschaft von Headcoach Stephan Mair ist aber gegen den direkten Tabellennachbar nicht etwa chancenlos, denn auch die Leuen tauchen einige Male gefährlich vor dem Visper-Schlussmann Reto Lory auf. Irgendwie fehlt aber während den ersten 20 Minuten auf beiden Seiten noch gänzlich die Intensität, die man sich für ein Spitzenspiel in der Swiss League eigentlich wünscht. Daran ändert sich auch nichts, als in der 17. Spielminute mit Yves Brantschen ein erster Visper auf die Strafbank wandert, denn die Leuen sind im Powerplay schlicht zu harmlos, um den Führungstreffer zu erzielen. 13 Sekunden vor Ablauf des ersten Drittels wird mit Stefan Spinell bereits zum zweiten Mal ein Visper in die Kühlbox geschickt, bis zur Pausensirene ändert sich am Spielstand aber nichts mehr. Zur ersten Pause steht es 0:0.

Kurz nach Wiederbeginn wandert mit Andy Furrer bereits ein nächster Visper auf die Strafbank, so dass sich dem Team von Headcoach Stephan Mair die Möglichkeit bietet, gar in doppelter Überzahl agieren zu können. Das Powerplay der Leuen ist aber einmal mehr zu wenig effizient, um den Führungstreffer erzielen zu können und so steht es nach Ablauf beider Strafen unverändert 0:0. Aber auch die Mannschaft von Headcoach Matti Alatalo bekundet an diesem Sonntagabend Mühe damit, so richtig in Schwung zu kommen, denn in der 28. Spielminute wird mit Dario Burgener bereits zum vierten Mal an diesem Abend ein Spieler des EHC Visp auf die Strafbank geschickt. Die Leuen tun sich aber erneut schwer und können auch während diesem Powerplay nicht reüssieren. In der 36. Spielminute wird die nächste Strafe ausgesprochen und dieses Mal trifft es mit Bernhard Fechtig einen ersten Spieler der Mair-Truppe. Dem EHC Visp gelingt während dem folgenden Überzahlspiel aber auch kein Tor. Ganz anders sieht es ein paar Zeigerumdrehungen später aus, denn in der 39. Spielminute erzielt Stefan Spinell auf Zuspiel von Fabian Haberstich den 1:0-Führungstreffer für seine Farben. Dieser Spielstand steht auch noch auf der Anzeigetafel, als die zweite Pausensirene ertönt.

Die Mannschaft von Headcoach Stephan Mair erarbeitet sich auch im letzten Spielabschnitt immer wieder gute Torchancen, doch mit dem Toreschiessen tun sich die Leuen am heutigen Abend etwas gar schwer. Und so kommt es, wie es kommen muss. Das letzte Drittel läuft bereits etwas mehr als fünf Spielminuten, als Andy Furrer auf 2:0 erhöht. Kurze Zeit später wandert mit Fabio Hollenstein ein nächster Thurgauer auf die Strafbank. Das Boxplay der Mair-Truppe funktioniert aber, die Leuen lassen in Unterzahl keinen weiteren Treffer zu. Der HC Thurgau reisst das Spielgeschehen ab der 50. Spielminute immer mehr an sich und zeigt sich bemüht, dem Spiel in der Lonza Arena nochmals Spannung zu verleihen. Dabei bietet sich dem Team von Headcoach Stephan Mair in der 54. Spielminute nochmals die Möglichkeit an, in Überzahl agieren zu können. Doch auch während diesen zwei Minuten bringen es die Leuen nicht fertig, Reto Lory im Tor des EHC Visp zum Anschlusstreffer zu bezwingen. Aber nur kurze Zeit später fasst sich HCT-Stürmer Melvin Merola - ohne Nicola Aeberhard im Tor - ein Herz und erzielt in der 57. Spielminute den 1:2-Anschlusstreffer. Kurz darauf ersetzt Headcoach Stephan Mair wiederum seinen Torhüter Nicola Aeberhard durch einen sechsten Feldspieler. Aber nur gerade acht Sekunden später erzielen die Visper den alles entscheidenden Treffer ins verwaiste Tor zum Schlussresultat von 3:1.

Der Mair-Truppe bleibt jetzt nicht viel Zeit, diese Niederlage zu verdauen, denn schon übermorgen Dienstag, 19. November 2019, gastiert die EVZ Academy in der Gütti in Weinfelden. Und es liegt auf der Hand, dass die Leuen gegen den zweitletzten der Swiss League gleich wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren wollen. Also liebe HCT-Anhänger, kommt in die Gütti und schreit die Leuen zum nächsten Sieg!

Matchtelegramm:

EHC Visp - HC Thurgau 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)
Lonza Arena, Visp - 2'505 Zuschauer - SR: Fluri/Hürlimann; Micheli/Burgy

39' Spinell (Haberstich, Riatsch) 1:0;  46' Furrer (Achermann, Burgener) 2:0; 57' Merola (K. Jones, Wildhaber) 2:1; 59' Ritz 3:1

Strafen: 5 x 2 plus 1 x 10 Minuten gegen EHC Visp; 2 x 2 Minuten gegen HC Thurgau

EHC Visp: Lory (Rochow); Furrer, Wiedmer; Haueter, Steiner; Heynen, Brantschen; Nater, Petrig; Dolana (TS), Van Guilder, Josephs; Haberstich, Brügger, Berger; Ranov, Achermann (C), Burgener; Spinell, Ritz, Riatsch

HC Thurgau: Aeberhard (Schwendener); Parati (C), Seiler; Wildhaber, Scheidegger; Collenberg, Fechtig; Engeler; Merola, C. Jones, K. Jones (TS); Altorfer, Brändli, J. Loosli; Niedermaier, Hollenstein, Frei; Moser, Kellenberger, Zanzi

Bemerkungen: Thurgau ohne Rundqvist, Hobi (beide verletzt) Dufner, Schmuckli, Rehak, M. Loosli (alle SCRJ Lakers) Steinauer, Schnetzer, Moosmann (alle MySports League) und Huber (HCT Young Lions).


Die restlichen SL-Partien in der Übersicht:

EHC Kloten - HC La Chaux-de-Fonds 3:2 n.V. (1:1, 1:1, 0:0, 1:0)
HCB Ticino Rockets - SC Langenthal 1:5 (1:0, 0:4, 0:1)
HC Ajoie - EHC Winterthur 7:1 (4:0, 2:1, 1:0)
EVZ Academy - GCK Lions 1:5 (1:1, 0:3, 0:1)
EHC Olten - HC Sierre 4:1 (0:0, 3:0, 1:1)


Nächstes Spiel:

Dienstag, 19. November 2019, 20:00 Uhr, Güttingersreuti, Weinfelden: HC Thurgau - EVZ Academy

Newsübersicht

13.07.2020

Die Strähl Käse AG bleibt in der Saison 2020/21 Dienstleistungspartner des HC Thurgau. Damit...

Weiterlesen
09.07.2020

Die KIBAG Bauleistungen AG unterstützt den HC Thurgau weiterhin als Bronzesponsor. Das im Baustoff-...

Weiterlesen
08.07.2020

Der HC Thurgau hat für die Saison 2020/21 den Verteidiger Misha Moor unter Vertrag genommen. Der...

Weiterlesen
08.07.2020

Die Kocherhans AG bleibt dem HC Thurgau auch in der Saison 2020/21 als Bronzesponsor treu. Der...

Weiterlesen
07.07.2020

Anlässlich der ordentlichen Generalversammlung der HCT young lions AG vom 1. Juli 2020 konnte den...

Weiterlesen