Thurgauer Auswärtssiegesserie reisst im Jura

Der HC Thurgau geht gegen ein dezimiertes HC Ajoie nach zuvor sieben gewonnenen Auswärtsspielen in Serie erstmals wieder als Verlierer vom Eis. Die Jurassier waren über das gesamte Spiel gesehen die bessere Mannschaft. Einziger Thurgauer Torschütze war Cody Wydo in der 55. Spielminute.

Die Offensivabteilung um Kenny Ryan fand gegen das Abwehrbollwerk des HC Ajoie kein Rezept. (Bild: sports-media.ch)

Thurgauer Auswärtssiegesserie reisst im Jura

Der HC Thurgau geht gegen ein dezimiertes HC Ajoie nach zuvor sieben gewonnenen Auswärtsspielen in Serie erstmals wieder als Verlierer vom Eis. Die Jurassier waren über das gesamte Spiel gesehen die bessere Mannschaft. Einziger Thurgauer Torschütze war Cody Wydo in der 55. Spielminute.

Der HCT erwischte zwar den besseren Start in die schwierige Auswärtspartie gegen den HC Ajoie, tat sich jedoch auch an diesem Abend schwer, das Abwehrbollwerk der Jurassier zu knacken. Dies trotz namhafter Absenzen auf Seiten des HC Ajoie. Denn nebst dem verletzungsbedingten Ausfall seines Punktegaranten Jonathan Hazen, hatten die Jurassier mit Nicolas Thibaudeau, Kevin Ryser und Mathias Joggi weitere Ausfälle von Schlüsselspieler zu beklagen. So waren in den ersten Spielminuten auf beiden Seiten keine nennenswerten Chancen zu notieren. Dies änderte sich auch in der siebten Spielminute nicht, als mit Julien Privet ein Jurassier die erste kleine Bankstrafe absitzen musste. Das Überzahlspiel der Leuen blieb blass und dies sollte sich auch durch sämtliche weiteren Überzahlsituationen dieses Abends durchziehen. In der zweiten Hälfte des ersten Drittels gewann der HC Ajoie dann zunehmend die Oberhand und liess einige gute Möglichkeiten zur Führung aus. Besonders die erste Sturmreihe um Reto Schmutz, Philip-Michael Devos und Sandro Forrer (anstelle von Jonathan Hazen) sorgten für mächtig Unruhe in der Thurgauer Hintermannschaft. Aber auch sie vermochten HCT-Goalie Janick Schwendener im ersten Drittel nicht zu bezwingen. So ging es mit dem aus Leuen-Sicht schmeichelnden Resultat von 0:0 in die erste Pause.

Der HC Ajoie war auch zu Beginn des zweiten Drittels die spielbestimmendere Mannschaft. In der 28. Spielminute war es dann um die Ungeschlagenheit von Janick Schwendener geschehen. Reto Schmutz erwischte ihn aus kurzer Distanz zwischen den Hosenträgern. Die Führung der Jurassier war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient. Der Druck der Ajolouts wurde in der Folge noch stärker, sodass das 2:0 nur eine Frage der Zeit zu sein schien. Dies wurde in der 35. Spielminute Tatsache. Wiederum war Reto Schmutz der Torschütze, der eine freiliegende Scheibe eiskalt im Netzhimmel versenkte. Aufgrund einer 2 plus 2 Minutenstrafe gegen Julien Privet bot sich den Leuen in den Schlussminuten des Mittelabschnitts ebenfalls noch die Chance auf ihr erstes Tor. Zu mehr als einem Pfostenknaller von Cody Wydo reichte es aber bis zur Pause nicht mehr.

Im Schlussdrittel zog sich der HC Ajoie vermehrt zurück und setzte den Fokus auf die Verteidigung seiner Führung. Doch auch jetzt gelang es den Thurgauern nicht, sich zwingende Chancen zu erspielen. Eher aus dem Nichts kam dann in der 55. Spielminute doch noch der Anschlusstreffer. Cody Wydo stocherte einen Abpraller von HCA-Torhüter Dominic Nyffeler über die Linie. Dem Abpraller war ein Schuss von Simon Seiler von der blauen Linie vorangegangen. Dem HCT bot sich in der Folge sogar noch die Chance zum Ausgleich, als mit Giacomo Casserini in der 58. Spielminute ein weiterer Jurassier auf die Strafbank verbannt wurde. Doch weder diese Strafe gegen das Heimteam, noch ein sechster Feldspieler anstelle von Janick Schwendener, verhalfen dem HCT noch zum Ausgleich. Das Überzahlspiel war hierfür an diesem Abend einfach zu ideenlos und ohne Durchschlagskraft.

So mussten die Leuen nach zuletzt sieben Auswärtssiegen in Serie ihre Heimreise ohne weitere Punkte antreten. Dieses Spiel bildete zugleich der Schlusspunkt des laufenden Jahres. Viel Zeit zum Durchatmen bleibt den Mannen von Headcoach Stephan Mair nicht, denn bereits am 2. Januar 2019 gastieren die GCK Lions in der Gütti. Dann heisst es wieder, Verlieren verboten! 

Matchtelegramm

HC Ajoie - HC Thurgau 2:1 (0:0, 2:0, 0:1)
Patinoire du Voyeboeuf - 2'068 Zuschauer - SR: Erard/Gäumann; Pitton/Rebetez

28' Schmutz (Devos) 1:0; 35' Schmutz (Devos, Hauert) 2:0; 55' Wydo (Seiler, Ryan) 2:1 

Strafen: 4 x 2 plus 2 + 2 (Privet) Minuten gegen HC Ajoie; 3 x 2 Minuten gegen HC Thurgau

HC Ajoie: Nyffeler (Aebi); Hauert, Weisskopf; Pouilly, Birbaum; Dotti, Casserini; Schmutz, Devos (TS), Forrer; Wüst, Montandon, Frossard; Petrig, Privet, Macquat; Arnold, Suleski

HC Thurgau: Schwendener (Aeberhard); Parati (C), Seiler; Collenberg, Steinauer; Wildhaber, El Assaoui; Gurtner, Hollenstein; Wydo (TS), Rundqvist, Ryan; Merola, Fuhrer, Zanzi; M. Loosli, Brändli, J. Loosli; Moser, Vogel, Frei

Bemerkungen: Thurgau ohne Bahar, Arnold (beide verletzt), Kellenberger und Hänggi (beide überzählig).

Die restlichen SL-Partien in der Übersicht

EHC Kloten - HCB Ticino Rockets 5:0 (1:0, 3:0, 1:0)
HC La Chaux-de-Fonds - EHC Visp 4:3 n.P. (1:1, 2:1, 0:1)
SC Langenthal - EVZ Academy 4:1 (0:0, 1:1, 3:0)
EHC Winterthur - GCK Lions 2:3 (0:1, 1:2, 1:0)

Nächstes Spiel:

Mittwoch, 2. Januar 2019, 16:00 Uhr, Güttingersreuti, Weinfelden: HC Thurgau - GCK Lions

Newsübersicht

23.04.2019

Verteidiger Patrick Parati, welcher bereits seit der Saison 2015/16 im Dress der Leuen spielt und...

Weiterlesen
20.04.2019

In zwei Wochen ist es soweit! Dann tritt die Schweizer Nationalmannschaft in ihrem letzten Test vor...

Weiterlesen
18.04.2019

Gestern Abend haben wir davon erfahren, dass uns das HCT-Urgestein Urs Rietmann für immer verlassen...

Weiterlesen
06.04.2019

Die Crew der HCT-Geschäftsstelle gönnt sich nach dieser erfolgreichen und langen Saison 2018/19 für...

Weiterlesen
05.04.2019

Stürmer Melvin Merola, welcher im Januar seinen Spielervertrag beim HC Thurgau um zwei weitere Jahre...

Weiterlesen