Revanche misslungen – Siegesserie gerissen!

Vor mehr als 1'200 Zuschauern wollte sich der HC Thurgau für die schmerzhafte 0:5-Klatsche im ersten Saisonaufeinandertreffen mit Langenthal revanchieren, verlor das Spiel aber schlussendlich knapp mit 1:3.

Der HCT fand kein Rezept gegen den bestens organisierten SC Langenthal! (Bild: sports-media.ch)

Revanche misslungen – Siegesserie gerissen!

Vor mehr als 1'200 Zuschauern wollte sich der HC Thurgau für die schmerzhafte 0:5-Klatsche im ersten Saisonaufeinandertreffen mit Langenthal revanchieren, verlor das Spiel aber schlussendlich knapp mit 1:3.

Beide Mannschaften stiegen mit dem Willen in die Partie, die gute Form zu bestätigen. Doch wie es halt so ist, wenn zwei Hämmer aufeinandertreffen, dann bleibt meist nur wenig Spielraum um sich zu entfalten. So erstaunte es auch nicht, dass während den ersten 20 Minuten nur ein Tor fiel. Die beiden Langenthaler Simon Sterchi und Yves Müller fanden in der 14. Minute gemeinsam den am weiten rechten Pfosten vergessenen Topscorer Dario Kummer, welcher das sehenswerte Zuspiel nur noch unters Netzdach zur 0:1-Führung abzulenken brauchte. Der nach einer Spielpause ins Line-Up zurückgekehrte HCT-Torhüter Janick Schwendener war hierbei chancenlos.

Im zweiten Drittel konnten die Langenthaler bereits nach fünf Minuten mit demselben Spielzug erneut einnetzen. Diesmal war es Brent Kelly, welcher ebenfalls am weiten Pfosten in Vergessenheit geriet und das haargenaue Zuspiel von Topscorer Dario Kummer und Giacomo Dal Pian zur 0:2-Führung unters Netzdach lenkte. Zwei Minuten später folgte dann die erste Strafe des Spiels und danach konnte der HC Thurgau ein erstes Mal in Überzahl agieren, dies weil der SCL-Stürmer Kim Karlsson wegen eines Beinstellens auf der Strafbank Platz nehmen musste. Eine halbe Minute vor Ablauf der Strafe war es HCT-Stürmer Melvin Merola, welcher seine Farben mit seinem Treffer wieder auf 1:2 heranbrachte. Die Gangart wurde danach etwas rauer und auf beiden Seiten wurden die jeweiligen Übeltäter dafür auf die Strafbank beordert, dies jedoch ohne Folgen. Beide Mannschaften agierten sehr bemüht, doch sie hebelten sich mit der zum Teil unpräzisen Spielweise gleich gegenseitig aus und so fielen keine weiteren Tore im zweiten Drittel.

Dafür liess sich HCT-Verteidiger David Wildhaber noch zu einem Bandencheck hinreissen und fehlte seiner Mannschaft zu Beginn des letztens Spielabschnitts, denn er wurde dafür mit einer 2+10 Minuten Strafe sanktioniert. Aus dieser Strafe konnten die Langenthaler allerdings keinen Profit schlagen, denn der HCT-Torhüter Janick Schwendener war stets zur Stelle und hielt seinen Kasten rein. Es dauerte bis zur 45. Minute, ehe das letzte Tor des Abends fiel. Langenthal Stürmer Giacomo Dal Pian bezwang Schwendener mit seinem Schuss zwischen den Schonern hindurch zum 1:3 Schlussresultat. An diesem Resultat war nicht mehr zu rütteln. Auch nicht, als der HC Thurgau zwei Minuten vor Spielschluss noch ein Powerplay aufziehen konnte und zuletzt sogar mit 6 gegen 4 Feldspielern agierte.

Die Siegesserie des HC Thurgau ist also gerissen, dies weil der neue Swiss League Leader, der SC Langenthal, einfach cleverer und präziser war als die Thurgauer Leuen. Die Stimmen zum Spiel gibt es im Radiobeitrag auf Radio4Sport zum nachhören

Matchtelegramm

HC Thurgau - SC Langenthal 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)
Güttingersreuti - 1'246 Zuschauer - SR: Oggier/Gianinazzi ; Dreyfus/Haag

14' Kummer (Sterchi) 0:1; 25' Kelly (Kummer, Dal Pian) 0:2; 29' Merola (Ausschluss Karlsson) 1:2; 44' Dal Pian (Kelly, Kummer) 1:3

Strafen: 3 x 2 plus 1 x 10 (Wildhaber) Minuten gegen HC Thurgau; 4 x 2 Minuten gegen SC Langenthal

HC Thurgau: Schwendener (Aeberhard); Wildhaber, El Assaoui; Collenberg, Steinauer; Parati (C), Seiler; Gurtner; Wydo (TS), Rundqvist, Ryan; Merola, Hollenstein, Frei; Arnold, Vogel, M. Loosli; J. Loosli, Rattaggi, Zanzi

SC Langenthal: Wüthrich (Trüssel); Rytz (C), Maret; Müller, Pienitz; Henauer, Christen; Scheidegger; Dal Pian, Kummer (TS), Kelly; Küng, Dünner, Leblanc; Sterchi, Karlsson, Andersons; Wyss, Nyffeler, Gerber

Bemerkungen: Thurgau ohne Brändli, Hänggi, Moser, Bahar (alle verletzt), Kellenberger (krank) und Primeau (SCRJ Lakers/National League).

Die restlichen SL-Partien in der Übersicht

EHC Visp - HC La Chaux-de-Fonds 4:1 (0:1, 1:0, 3:0)
EVZ Academy - EHC Winterthur 2:1 n.P. (0:0, 0:1, 1:0, 1:0)
GCK Lions - EHC Kloten 2:4 (2:0, 0:2, 0:2)
HC Ajoie - EHC Olten 4:6 (2:4, 1:1, 1:1)

Nächstes Spiel:

Dienstag, 20. November 2018, 20:00 Uhr, Güttingersreuti, Weinfelden: HC Thurgau - HC Ajoie

Newsübersicht

23.04.2019

Verteidiger Patrick Parati, welcher bereits seit der Saison 2015/16 im Dress der Leuen spielt und...

Weiterlesen
20.04.2019

In zwei Wochen ist es soweit! Dann tritt die Schweizer Nationalmannschaft in ihrem letzten Test vor...

Weiterlesen
18.04.2019

Gestern Abend haben wir davon erfahren, dass uns das HCT-Urgestein Urs Rietmann für immer verlassen...

Weiterlesen
06.04.2019

Die Crew der HCT-Geschäftsstelle gönnt sich nach dieser erfolgreichen und langen Saison 2018/19 für...

Weiterlesen
05.04.2019

Stürmer Melvin Merola, welcher im Januar seinen Spielervertrag beim HC Thurgau um zwei weitere Jahre...

Weiterlesen