Knappe 3:4 Niederlage nach Verlängerung im Spiel 1

Das erste Playoff Halbfinalspiel zwischen dem Tabellensiebten und dem Tabellenersten in der Patinoire des Mélèzes in La Chaux-de-Fonds ist schnell lanciert. Bereits in der 4. Spielminute treffen die Bienen zum 1:0. Die Mair-Truppe lässt sich davon aber nicht einschüchtern und geht in der 35. (Frei) sowie in der 51. (M. Loosli) Spielminute zwei Mal mit einem Tor in Führung. Nach Grezets Ausgleich gut vier Minuten vor Drittelsende, schiesst Coffman in der anschliessenden Verlängerung das Heimteam zum knappen 4:3 Erfolg.

Patrick Parati (vorne) und Nicola Aeberhard (hinten) riegeln das HCT-Tor ab. (Bild: sports-media.ch)

Knappe 3:4 Niederlage nach Verlängerung im Spiel 1!

Das erste Playoff Halbfinalspiel zwischen dem Tabellensiebten und dem Tabellenersten in der Patinoire des Mélèzes in La Chaux-de-Fonds ist schnell lanciert. Bereits in der 4. Spielminute treffen die Bienen zum 1:0. Die Mair-Truppe lässt sich davon aber nicht einschüchtern und geht in der 35. (Frei) sowie in der 51. (M. Loosli) Spielminute zwei Mal mit einem Tor in Führung. Nach Grezets Ausgleich gut vier Minuten vor Drittelsende, schiesst Coffman in der anschliessenden Verlängerung das Heimteam zum knappen 4:3 Erfolg.

Das Spiel wird in der 4. Spielminute so richtig lanciert. Gaëtan Augsburger bringt das Heimteam mit 1:0 in Führung. Die Chance zu reagieren bietet sich den Leuen kurze Zeit später, nachdem Brett Cameron wegen eines Haltens an Janik Loosli für zwei Minuten in die Kühlbox geschickt wird. Die Strafe verstreicht jedoch ungenützt. Anschliessend zeigt das Heimteam aus La Chaux-de-Fonds den 3'574 Zuschauern in der Patinoire des Mélèzes die etwas zwingenderen Chancen. Dabei kann Samuel Grezet in der 17. Spielminute nach einem Breakaway alleine auf Nicola Aeberhard im Leuen-Tor losziehen, scheitert allerdings an Aeberhards Beinschoner. In der 18. Spielminute kommt der HCT dann auch zu seiner ersten grossen Chance. Léonardo Fuhrer legt die Scheibe quer zu Janik Loosli, der das Tor nur knapp verfehlt. So geht es mit der knappen 1:0 Führung für den HCC in die erste Drittelspause.

Und auch im zweiten Drittel können die Leuen früh in Überzahl agieren. Dominic Hobi muss in der 23. Spielminute wegen einer Behinderung für zwei Minuten raus. Doch auch dieses Powerplay bleibt ungenützt. Und als Dominic Hobi in der 31. Spielminute wegen eines Beinstellens bereits wieder in die Kühlbox geschickt wird, klappt es dann endlich mit dem Powerplaytreffer. Michael Loosli wird im Slot von Sami El Assaoui angespielt und lupft die Scheibe Backhand zum Ausgleich ins Netz (32.). In der 35. Spielminute kommt es sogar noch besser! Lars Frei hämmert die Scheibe ansatzlos zur erstmaligen Thurgauer-Führung unter die Latte. In der 39. Spielminute muss dann mit Eric Arnold auch erstmals ein Thurgauer auf die Strafbank. Das Heimteam fackelt nicht lange und erzielt durch Timothy Coffman den Ausgleich zum 2:2.

Der Start in das dritte Drittel gestaltet sich ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten. In der 51. Spielminute ist es dann erneut Michael Loosli, der die Leuen nach einem Rush über die rechte Seite mit 3:2 in Führung schiesst. Diese Führung hält aber erneut nicht besonders lange. Samuel Grezet gleicht die Partie knapp fünf Spielminuten vor Drittelsende erneut aus. Die letzten Minuten haben es dann nochmals in sich. Erst muss Lars Frei wegen eines hohen Stocks für zwei Minuten raus, ehe kurze Zeit später mit Adam Rundqvist nochmals ein HCT-Spieler kaltgestellt wird. Der HCC nun also noch mit 18 Sekunden doppelter Überzahl. Doch Treffer fallen bis zur Sirene keine mehr.

Wir gehen also den dritten Sonntag in Folge in die Overtime! In diese startet der HCT noch immer für eine Minute mit einem Mann weniger auf dem Eis. Diese überstehen die Leuen unbeschadet, müssen aber anschliessend dem Heimteam einige Grosschancen zugestehen. Als in der 65. Spielminute Kevin Kühni wegen eines hohen Stocks an Michael Loosli eine Zweiminutenstrafe kassiert, haben nun auch die Leuen die Möglichkeit, in Überzahl die Entscheidung zu erzwingen. Doch auch diese Strafe bleibt ungenützt. Kurze Zeit später jubelt dann das Heimteam. Timothy Coffman schiesst den HC La Chaux-de-Fonds zum knappen 4:3 Sieg nach Verlängerung.

Die Serie ist damit definitiv lanciert! Den Mannen von Headcoach Stefan Mair bietet sich bereits diesen Mittwoch, 13. März 2019, um 19:45 Uhr in der heimischen Güttingersreuti in Weinfelden die Gelegenheit, die Serie auszugleichen!

Matchtelegramm:

HC La Chaux-de-Fonds - HC Thurgau 4:3 n.V. (1:0, 1:2, 3:3, 1:0)
Patinoire des Mélèzes - 3'574 Zuschauer - SR: Urban/Borga; Wermeille/Dreyfus

4' Augsburger (Coffman, Carbis) 1:0; 32' M. Loosli (Arnold, El Assaoui - Ausschluss Hobi) 1:1; 35' Frei 1:2; 40' Coffman (Hasani, Ahlström -  Ausschluss Arnold) 2:2; 51' M. Loosli (Collenberg) 2:3; 56' Grezet (Stämpfli, Lüthi) 3:3; 68' Coffman (Augsburger) 4:3

Strafen: 7 x 2 + 10 (Mieville) Minuten gegen HC La Chaux-de-Fonds; 6 x 2 Minuten gegen HC Thurgau

HC La Chaux-de-Fonds: Wolf (Maruccia); Jaquet, Zubler; Kühni, Ahlström; Stämpfli (C), Lüthi; Fontana, Büsser; Carbis (TS), Coffman, Augsburger; Bonnet, Tanner, Hobi; Weder, Wetzel, Grezet; Hasani, Mieville, Cameron

HC Thurgau: Aeberhard (Schwendener); Seiler, Parati (C); Wildhaber, El Assaoui; Collenberg, Bahar; Hänggi, Kellenberger; Arnold, Rundqvist, Merola; M. Loosli, Brändli, Wydo (TS); J. Loosli, Fuhrer, Frei; Moser, Vogel, Zanzi

Bemerkungen: Thurgau ohne Hollenstein, Steinauer, Engeler (alle verletzt), Ryan (gesperrt), Bertsche, Rattaggi (beide überzählig), Gurtner, Schweri, Primeau (alle National League/SCRJ).

Die restlichen Playoff-Partien in der Übersicht:

EHC Olten - SC Langenthal 2:1 (2:0, 0:0, 0:1), Serie: 1:0


PLAYOFF-HALBFINAL, SPIEL 2
:

Mittwoch, 13. März 2019, 19:45 Uhr, Güttingersreuti, Weinfelden: HC Thurgau - HC La Chaux-de-Fonds


*******************************************************

Vorverkauf Ticketing Playoff-Halbfinal!

Seit heute um 14.00 Uhr läuft der Vorverkauf für die ersten beiden Halbfinalspiele gege den HC La Chaux-de-Fonds vom kommenden Mittwoch, 13.03.19, und vom Sonntag, 17.03.2019. 

Sowohl Steh- als auch Sitzplätze kannst Du bequem online über den HCT-Ticketshop buchen und entweder zu Hause ausdrucken oder sich gleich auf Ihr Smartphone schicken lassen. Mit Deinem Print@Home oder Mobile-Ticket verhinderst Du langes Anstehen an der Abendkasse. Zudem profitierst Du mit deinem Print@Home-Ticket von einem 2 Franken Getränkegutschein nach dem Spiel im Schützengarten Corner des Thurgauer Dörflis. 

Stehplatztickets sind zudem im TopShop der Landi Weinfelden und in der Sportsbar Weinfelden erhältlich. 

Alle Saisonkartenbesitzer, welche sich vor der Saison für ein Ticket inklusive Viertelfinal entschieden haben, beachten bitte, dass die Saisonkarte ab sofort keine Gültigkeit mehr hat und normale Einzeleintritte gekauft werden müssen. Saisonkartenbesitzer, welche ihr Abo "ab Halbfinale" gelöst haben, können das Saisonticket wie gewohnt weiter verwenden. 

Newsübersicht

20.05.2019

Der Verwaltungsrat der Thurgauer Eishockey AG freut sich, Martin Büsser als neuen Geschäftsführer...

Weiterlesen
16.05.2019

Hammerlos für den HCT in der ersten Cuprunde des Swiss Ice Hockey Cup. Am 10. oder 11. September...

Weiterlesen
16.05.2019

Im Hinblick auf die neue Saison 2019/20 hat der HC Thurgau mit den kanadischen Zwillingen Connor und...

Weiterlesen
16.05.2019

Bereits ist es wieder soweit. Heute Abend um 19.00 Uhr findet die Ziehung der 1/16-Finals des...

Weiterlesen
14.05.2019

Während die Eishockeyweltmeisterschaft in Bratislava voll im Gange ist, bereiten sich die HCT-Cracks...

Weiterlesen