Dank besserer Effizienz zum 3:0 gegen den SC Langenthal

Der HC Thurgau zeigt sich an diesem Abend von seiner effizienten Seite. Dank Toren von Kellen Jones (4.), Janik Loosli (29.) und Niki Altorfer (60.) sowie einem starken Janick Schwendener im Tor, konnten die Gäste aus dem Oberaargau mit 3:0 besiegt werden.

Kellen Jones (Mitte) feiert mit seinen Teamkollegen seinen Treffer zum 1:0. (Bild: sports-media.ch / Levin Steiner)

Dank besserer Effizienz zum 3:0 gegen den SC Langenthal

Der HC Thurgau zeigt sich an diesem Abend von seiner effizienten Seite. Dank Toren von Kellen Jones (4.), Janik Loosli (29.) und Niki Altorfer (60.) sowie einem starken Janick Schwendener im Tor, konnten die Gäste aus dem Oberaargau mit 3:0 besiegt werden. 

Nach dem mit der EVZ Academy sowie den HCB Ticino Rockets zwei Heimsiege gegen Farmteams eingefahren werden konnten, steht dem HC Thurgau heute Abend mit dem SC Langenthal ein anderes Kaliber gegenüber. Die Leuen starten gut in dieses Spiel und können bereits in der 4. Spielminute den vielumjubelten Führungstreffer erzielen. Kellen Jones bezwingt SCL-Goalie Philip Wüthrich nach Zuspiel von Zwillingsbruder Connor zwischen den Hosenträgern! Die Leuen, von diesem Treffer sichtlich beflügelt, sind in den Anfangsminuten die spielbestimmende Mannschaft. Dies bis in der 14. Spielminute mit Kellen Jones wegen eines Stockschlages ein erstes Mal ein Spieler der Leuen für zwei Minuten in die Kühlbox geschickt wird. Die Leuen überstehen das Powerplay der Gäste zwar unbeschadet, müssen dem SCL aber nach Ablauf der Strafe zunehmend das Spieldiktat überlassen. Bis zur ersten Sirene bleibt es aber bei der knappen 1:0 Führung der Leuen.

Die Pause scheint den Leuen gut getan zu haben. In den ersten Spielminuten des Mittelabschnitts können sie das Zepter wieder übernehmen und erhalten in der 29. Spielminute die verdiente Belohnung! Janik Loosli schiesst die Scheibe auf Zuspiel von Patrick Brändli via Pfosten zum 2:0 ins Netz. Die Thurgauer wirken in dieser Phase deutlich spritziger und lauffreudiger als die Gäste aus dem Oberaargau. So geht die Führung nach 40 gespielten Minuten absolut in Ordnung.

Wurde in den ersten 40 Spielminuten lediglich je eine Strafe gegen jedes Team ausgesprochen, änderte sich dies in den ersten Spielminuten des Schlussabschnitts. Mit Patrick Parati und Florian Niedermaier auf Seiten des HCT, sowie Andrew Clark und Joey Benik auf Seiten des SCL, müssen innerhalb von etwas mehr als drei Spielminuten gleich vier Akteure für jeweils zwei Spielminuten in die Kühlbox. In dieser Phase fallen aber keine Tore. Gegen Drittelsmitte ist es dann auch um die Ungeschlagenheit von Janick Schwendener geschehen. Die Langenthaler schalten schnell um und versenken die Scheibe in einem Zwei gegen Eins Konter eiskalt zum vermeintlichen Anschlusstreffer. Vermeintlich! Nach Videokonsultation annullieren die Schiedsrichter den Treffer zurecht, da das Tor kurz zuvor von einem heranfliegenden Spieler des SCL verschoben wurde. Im Anschluss hat der SCL den Leuen nicht mehr viel entgegenzusetzen und der HCT bringt die Führung souverän über die Zeit. Niki Altorfers Treffer zum 3:0 ins leere Tor eine Sekunde vor Schluss setzt dem Ganzen den Deckel drauf.

Der HCT feiert damit den neunten Heimsieg in Serie und egalisiert den Clubrekord aus dem Jahre 2003/04. Weiter geht es am kommenden Samstag, 7. Dezember 2019 auswärts in Küssnacht gegen die aufstrebenden GCK Lions. Anpfiff in der Kunsteisbahn KEK ist um 17:00 Uhr.

Matchtelegramm:

HC Thurgau - SC Langenthal 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
Güttingersreuti, Weinfelden - 1'227 Zuschauer - SR: Stricker/Hendry; Kehrli/Haag

4' K. Jones (C. Jones) 1:0; 29' J. Loosli (Brändli, Altorfer) 2:0; 60' Altorfer (Merola, Collenberg) 3:0

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen HC Thurgau; 3 x 2 Minuten gegen SC Langenthal

HC Thurgau: Schwendener (Aeberhard); Parati (C), Seiler; Fechtig, Scheidegger; Collenberg, Steinauer; Engeler; Merola (TS), C. Jones, K. Jones; Hollenstein, Brändli, Altorfer; J. Loosli, Niedermaier, Frei; Moser, Kellenberger, Zanzi

SC Langenthal: Wüthrich, Hughes; Müller (C), Christen; Weber, Pienitz; Bircher, Maret; Guggenheim; Benik, Clark, Küng; Derungs, Kummer, Sterchi (TS); Gerber, Kläy, Melnalksnis; Gyger, Nyffeler, Walz

Bemerkungen: Thurgau ohne Rundqvist, Hobi, Wildhaber, M. Loosli (alle verletzt), Dufner, Schmuckli, Rehak (alle SCRJ Lakers) Schnetzer, Moosmann (beide MySports League) und Huber (HCT Young Lions).


Die restlichen SL-Partien in der Übersicht:

EVZ Academy - HCB Ticino Rockets 6:1 (2:0, 2:0, 2:1)
EHC Winterthur - GCK Lions 1:7 (0:1, 1:5, 0:1)
EHC Kloten - HC Sierre 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)
EHC Visp - HC Ajoie 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)

Nächstes Spiel:

Samstag, 7. Dezember 2019, 17:00 Uhr, Kunsteisbahn KEK, Küsnacht: GCK Lions - HC Thurgau

Newsübersicht

15.12.2019

Heute wird das fünfzehnte Törchen des HCT - Adventskalenders geöffnet. Was sich darin verbirgt, seht...

Weiterlesen
14.12.2019

Die Katze ist aus dem Sack! Am Samstag, 11. Januar 2020 wartet Grosses auf Euch! Der HC Thurgau...

Weiterlesen
14.12.2019

Heute wird das vierzehnte Törchen des HCT - Adventskalenders geöffnet. Was sich darin verbirgt, seht...

Weiterlesen
13.12.2019

Heute wird das dreizehnte Törchen des HCT - Adventskalenders geöffnet. Was sich darin verbirgt, seht...

Weiterlesen
12.12.2019

Heute wird das zwölfte Törchen des HCT - Adventskalenders geöffnet. Was sich darin verbirgt, seht...

Weiterlesen